Chronik

Kurzchronik der neuapostolischen Gemeinde Varel

Ausgehend von der Zeugnisarbeit von Mitgliedern der Gemeinde Wilhelmshaven in den Jahren 1927/28 fanden sich in Varel erste Geschwister.

Entwicklung der Gemeinde und Geschichte der Versammlungsstätten:

Juli 1928
Anmietung eines Raumes im Haus Neumarktstraße 2

1.August 1928
1.Gottesdienst mit Bischof Sachs

April 1931 - November 1948
Wegen beständigen Wachstums wurde in den Räumen einer Tischlerei in der von-Tungeln-Straße Gottesdienst gehalten.

November 1948 - Dezember 1950
Der obere Saal im Schütting-Theater diente als Versammlungs- und Gottesdienststätte.

ab Dezember 1950
Ein ehemaliger Pferdestall am Neumarktplatz im Haus der Arbeitsfront (heute Stadtmuseum von Varel) wurde 
für Gottesdienste umgebaut.

1977
Die Gemeinde war inzwischen auf über 130 Mitglieder angewachsen; deshalbließ Apostel Hermann Schumacher in 
der Bahnhofstraße eine neue Kirche bauen.

15. März 1978
Bezirksältester Ottens weiht das neue Gotteshaus ein. Textwort des Einweihungsgottesdienstes: 
Psalm 122, Vers 7 – 9:„ Es möge Friede sein in deinen Mauern und Glück in deinen Palästen! Um 
meiner Brüder und Freunde willen will ich dir Frieden wünschen. Um des Hauses des HERRN willen, unseres Gottes, will ich 
dein Bestes suchen.“
Der Altar trägt die Inschrift: „Ist Gott für uns, wer mag wider uns sein.“ Röm. 8, V. 31

März/April 2014
In dieser Kirche, die in Wesentlichem unverändert blieb, finden bis heute die Gottesdienste und Versammlungen der 
Gemeinde Varel statt. 

Die Kirche ist als Übertragungsgemeinde mit Satellitentechnik ausgerüstet; dadurch können weltweite Verbindungen hergestellt 
werden, sodass die Gemeinde an kirchlichenGroßveranstaltungen weltweit über Großbildschirm teilhaben kann.

Das Gebäude ist barrierefrei eingerichtet.

Die Kirche wurde renoviert.

 

Vorsteher der Gemeinde Varel:

1929 – 1933: Priester Onno Meier

1934 – 1935: Bez.Ältester  Heinrich Müller

1935 – 1944: Hirte Curt Reddehase

1944 – 1974: Priester Heinrich Spille

1974 – 1999: Evangelist Wolfgang Junge

1999 – 2001: Evangelist Rolf Gieseler

2001 – 2005: Priester Rüdiger Voigt

seit 2005: Priester Helmut Gerdes