10 Jahre Vorsteher

Eigentlich war sie schon für den 25. Januar geplant – die kleine Feier für unseren Vorsteher, der am 23. Januar 2005 von Apostel E. Krause mit der Aufgabe als Vorsteher der Gemeinde Varel beauftragt worden war. Aber da er an diesem Sonntag arbeiten musste, wurde das Ganze auf den folgenden Sonntag, den 1. Februar verschoben. Alles sollte natürlich eine Überraschung werden, und da an diesem Sonntag wegen Bezirksaustausch der Evangelist Hillrich Bruhnken aus der Gemeinde Neuschoo als Dienstleiter erwartet wurde, war der anschließende Klönschnack auch völlig unverdächtig.
Umrahmt von einigen musikalischen Beiträgen bekam „unser Helmut“ nach dem Gottesdienst zur Erinnerung an dieses Ereignis von Jean-Luc ein Trikot seines favorisierten Fußballvereins (aus Süddeutschland) überreicht, versehen mit dem Spielernamen „Helmut“ und der Rückennummer „10“: „Helmut“ dafür, dass er zwar unser Vorsteher, aber darüberhinaus auch unser Bruder und Freund – eben Helmut ist. Und die Nummer „10“ steht natürlich einmal für das Jubiläum, steht aber auch dafür, dass der Träger dieser Nummer in einer Fußball-Mannschaft traditionell der Spielmacher, der Kreative, der Pass- und Taktgeber ist – eben der Vorsteher. Die abschließende Aufgabe, 10 Kerzen auf einem „Geburtstagskuchen auszublasen, erledigte er mit Bravour und dem Kommentar: „Wenn ich gefordert werde, bin ich immer voll da.“
Der Frau unseres Vorstehers, Christiane, galt ebenfalls der besondere Dank dafür, dass sie in all den 10 Jahren ihren Mann in seiner Aufgabe getragen, ihn unterstützt und gestärkt hat. Ein Blumenstrauß, überreicht von unserer kleinen Simone, brachte das zum Ausdruck.
Bevor dann beim Klönschnack gefeiert wurde, sang die Gemeinde noch ein extra für diesen Tag von unserm Diakon Eckhoff umgeschriebenes Lied nach der Melodie „Das Gotteshaus ist unsere Lust.“