Spendenaufruf für Hospiz

"Hast Du Angst vor dem Tod?" fragte der kleine Prinz die Rose. Darauf antwortete sie: "Aber nein. Ich habe doch gelebt, ich habe geblüht und meine Kräfte eingesetzt soviel ich konnte. Und Liebe, tausendfach verschenkt, kehrt wieder zurück zu dem, der sie gegeben. So will ich warten auf das neue Leben und ohne Angst und Verzagen verblühen."  (Antoine de Saint-Exupéry) - 

 "Jeder Mensch hat ein Recht auf Sterben unter würdigen Bedingungen." (Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland) - "Es bedeutet nicht so viel, wie man geboren wurde. Es hat aber unendlich viel zu bedeuten, wie man stirbt." (Sören Kierkegaard)

Diese drei Zitate kennzeichnen einen großen Bereich der Arbeit der Hospizbewegung. Auch in Varel gibt es diese Bewegung, zur Zeit allerdings nur als ambulante Einrichtung. Nun haben die Vareler ein Projekt begonnen, dass es der Hospizbewegung ermöglicht, auch stationäre Betreuung anzubieten. Dafür werden natürlich Spenden benötigt. Die Gemeinde der Neuapostolischen Kirche in Varel beteiligt sich mit einem gemeindeinternen Spendenaufruf an der Aktion "Hospizbaustein". Mit dem Erlös wird ein Klinkerbaustein erworben, der - mit dem Namen des Spenders gekennzeichnet - bei der Fertigstellung des Hospizgebäudes an exponierter Stelle zur Gestaltung verwendet wird. Die Aktion der Gemeinde wird bis Ende August stattfinden.
 Spendenstand nach Abschluss der Aktion: 501,10 Euro. Wir danken allen großen und kleinen Spendern. Das Geld wird in Kürze dem Hospiz-Verein in Varel zum Ankauf des Spendensteins übergeben.