Dankeschön!

Sie gehören zu den guten Geistern in der Gemeinde. Und doch wird ihre Arbeit meistens erst dann so richtig wahrgenommen, wenn sie – aus welchen Gründen auch immer - einmal nicht wie gewöhnlich erledigt werden konnte: „Oh, gibt’s denn heute keinen Blumenschmuck?“ „ Guck mal da, unter der Heizung – ist das ein Spinnennetz?“ „ Die Parkbucht ist aber sehr eng geworden; die Hecke müsste mal wieder geschnitten werden.“

Mal ehrlich, solche Gedanken kennen wir doch alle. Denn die Heinzelmännchen der Gemeinde machen ihren Dienst ja meistens „unter Ausschluss der Öffentlichkeit.“ Es ist in der Regel  kein anderer dabei, wenn geputzt, geschmückt und gepflegt wird. Und wir sind so an die Zuverlässigkeit dieser Geschwister gewöhnt, dass wir es schon als Selbstverständlichkeit ansehen, dass der Altar geschmückt, die Kirche sauber und das Grundstück gepflegt ist.

Für all diese „Selbstverständlichkeiten“ mal wieder einmal besonders „DANKE“ zu sagen, das war der Beweggrund für die Einladung des Gemeindevorstehers, Priester Gerdes, an seine guten Geister zu einem besonderen Frühstück. Am Samstag, dem 09.09., um 09:00 Uhr traf sich eine bunte Truppe im „Bistro Vareler Schleuse“ (leider konnten nicht alle dabei sein) – und worüber wurde geredet? Na klar: über die Arbeit.